Taverne aus der Ferne – Onlinespaß im Musikverein

Die Musikerinnen und Musiker des Jugendorchesters und die Mitglieder von Horsch-e mol(l), dem Orchester für Quer- und Wiedereinsteiger, haben sich in der vergangenen Woche jeweils zu einem ungewöhnlichen Online-Stammtisch getroffen. Um sich nach langer Abstinenz vom gemeinsamen Musizieren wenigstens einmal aus der Ferne sehen zu können, wurde zu den üblichen Probezeiten via Skype ein Treffen organisiert. Alle zur gleichen Uhrzeit vor den Bildschirmen und bei einem bereitgestellten Kaltgetränk seiner Wahl tauschten sich die Musikanten beim Horsch-e mol(l)-Orchester über ihre Erfahrungen mit dem einsamen Üben zu Hause aus und fachsimpelten fast wie in alten Zeiten übers Musizieren. Ein wenig wehmütig wurde sogar das ein oder andre Instrument zur Hand genommen, um leicht enttäuscht festzustellen, dass online nicht das gleiche Gefühl aufkommt und man sich zum Musizieren lieber auf zukünftige Proben freut. Beim Jugendorchester trafen sich etwa 15 Jungmusiker an den Bildschirmen, um die eigentliche Probenzeit freitags zusammen zu verbringen. Eine lustige Runde des Spiels „Wer bin ich?“ brachte schnell alle Teilnehmer auf andere Gedanken, aber online die zu erratenden Persönlichkeiten herauszufinden, war gar nicht so einfach. Abschließend waren sich alle einig, dass auch diese Form des Online-Treffens eine tolle Möglichkeit ist, in gutem Kontakt zu bleiben und zusammen Spaß zu haben und die nächste „Taverne aus der Ferne“ ist bereits in Planung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.