“Naturgewalten” am 02.12.2017

Am vergangenen Samstag, dem 02.12.2017, fand das Festliche Konzert des Musikvereins 1914 Münster in der Kulturhalle statt.

Unter dem Motto “Naturgewalten” gab das Jugendorchester unter der Leitung von Piotr Konczewski zunächst musikalisch einen Überblick über die Geschichte der antiken Stadt Pompeji, die gemeinsam mit der Stadt Herculaneum damals durch einen Ausbruch des Vesuvs verschüttet wurde. Pompeii ist ein Werk mit drei Sätzen, wobei der erste Satz den Aufbau der Stadt beschreibt, der zweite Satz die Herrschaft der Römer und der dritte Satz berichtet über den Ausbruch des Vesuvs.

Das zweite Stück, das das Jugendorchester spielte, war “Palladio”, das dem verstorbenen Dirigenten, Matthias Jäger, gewidmet wurde. Er hatte innerhalb der letzten 16 Jahre das Jugendorchester geleitet und geformt. Judith Schneider und Simon Neidig berichteten in ihrer Ansage von der Zeit und während des Stückes wurde eine Präsentation mit Bildern aus dieser Zeit gezeigt.

In den beiden weiteren Werken zeigten die Jugendlichen die Feuerberge in Lanzarote und eine Reise durch den Diablo Canyon, die musikalisch beschrieben wurde. Als Zugabe spielte das Jugendorchester “Over the Rainbow”, bevor das Publikum in die Pause zu Brezeln, belegten Brötchen und Getränken entlassen wurde.

Nach der Pause hatte das Große Orchester unter der Leitung von Piotr Konczewski bereits auf der Bühne Platz genommen, um den weiteren Weg der Naturgewalten musikalisch darzustellen. Der Beginn war das Werk Asteroid von Otto M. Schwarz, das über eine Situation im Jahr 2067 berichtet, in der ein Asteroid die Erde gerade knapp verfehlt, was vor Kurzem, am 31.10.2017 ebenso passiert ist. Während des Stückes wurde von dem Asteroiden berichtet, was der Moderator des Abends, Jürgen K. Grohe, übernommen hatte.

Im nächsten Stück gab das Große Orchester drei Songs der Band “Earth, Wind and Fire” zum Besten. Das Medley beinhaltete die Lieder Fantasy, I’ll write a song for you und Boogie Wonderland.

Im Programm ging es weiter mit einer Ehrung für 50 Jahre aktive Tätigkeit im Musikverein, die der Vereinsvorsitzende Hubert Grießmann, vornahm. Die Ehrung galt Rolf Brechtel, der nicht nur vonseiten des Vereins, sondern auch vom bundesweiten Musikverband und von der Gemeinde geehrt wurde. Die Ehrung vonseiten der Gemeinde führte der Bürgermeister Gerald Frank durch.

Bei dem Werk über die Feuergöttin der Hawaiianer ergab sich ein Wechsel der beiden Seiten, die die Feuergöttin zeigen kann. Auf der einen Seite das laute und bedrohliche Verhalten und auf der anderen Seite die wunderschöne, ruhige Göttin.

Das letzte Werk auf dem Programm war ein Medley mit bekannten Melodien von den Rolling Stones, Free und Deep Purple, die das Kozert abrundeten.

Die Zugabe des Großen Orchesters war die Schnellpolka Unter Donner und Blitz von Johann Strauss, bevor die beiden Orchester gemeinsam den Earth Song von Michael Jackson und den Radetzky Marsch spielten.

Der Musikverein bedankt sich bei Allen, die bei dem Konzert mitgewirkt haben, ob vor oder hinter den Kulissen, im Verkauf, an der Garderobe, auf der Bühne und im Hintergrund und für die tollen Bilder von Albert Vay.

Natürlich gilt ein sehr großer Dank dem Dirigenten des Abends, Piotr Konczewski, der erst im Sommer zusätzlich zum Großen Orchester, auch die Leitung des Jugendorchesters übernommen hat. Mit viel Geduld und Mühe, großartiger Probenarbeit und Gefühl für die Kleinigkeiten hat er beide Orchester auf das Konzert vorbereitet.

Ein weiterer Dank geht an den Moderator, Jürgen K. Grohe, der das Publikum mit vielen Details und interessanten Fakten durch das Konzertprogramm geleitet hat.

Allen, die an dieser Stelle nicht persönlich aufgeführt sind und bei der Ausrichtung des Konzertes geholfen haben, ein weiterer Dank!

Zur Galerie des Festlichen Konzerts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.